Phase 3: Begutachtung und Entscheidung

Ihr Antrag wird durch die 7 Mitglieder der Forschungsstelle begutachtet, wobei drei Ergebnisse möglich sind:

  • 1) mehrheitlich positive Entscheidung:
    -> das Verfahren läuft weiter;
  • 2) mehrheitlich negative Entscheidung (wird Ihnen begründet mitgeteilt):
    -> Ende des Verfahrens;
  • 3) Mehrheitlich wird Ihr Projekt für grundsätzlich förderungswürdig gehalten, doch werden Defizite moniert:
    -> die Forschungsstelle nimmt Kontakt mit Ihnen auf (ggfs. unter auszugsweiser Offenlegung der Gutachten) und bespricht mit Ihnen die Einwände. Wenn Übereinstimmung erzielt wurde, steht eine Überarbeitung des Exposés und eine erneute Begutachtung an.

Entscheidung durch die Hansen-Stiftung

Haben die Mitglieder der Forschungsstelle dem Antrag mehrheitlich zugestimmt, wird er zur endgültigen Entscheidung an die Hansen-Stiftung weitergeleitet. Sie prüft die Formalia sowie die Qualität der Gutachten und schließt bei positivem Ergebnis mit Ihnen einen Fördervertrag, in dem Sie sich u.a. verpflichten, das fertige Projekt der Forschungsstelle zur Veröffentlichung in der Schriftenreihe anzubieten. Bei Annahme werden die Druckkosten übernommen.

Profitieren Sie von unserem Feedback!

Egal wie das Verfahren ausgeht, werden Sie von ihm profitieren. Erfahrene Wissenschaftler beschäftigen sich mit Ihrem Projekt und geben Ihnen Ratschläge für sein Gelingen. Dadurch, dass wir Ihnen unsere Kritik und Verbesserungsvorschläge offen mitteilen, bekommen Sie die Möglichkeit, Fehler zu erkennen und sich weiter zu entwickeln. Die Forschungsstelle zeichnet sich durch eine Politik der Klarheit und Offenheit aus, was gelegentlich weh tut, Ihnen am Ende aber nützt.